Organisationsaufstellung im Management und in der Beratung 2019 :: Wiesloch

Beginn: 21. November 2019
AUSGEBUCHT!

Veranstaltungsort
Wieslocher Institut für systemische Lösungen (WISL)


In diesem Seminar werden die vielfältigen Anwendungsformen der Aufstellungsarbeit in Arbeits- und Organisationskontexten praktisch vermittelt. Zum einen wird gezeigt, wie die Organisationsaufstellung zur kreativen Lösungsfindung * im Coaching, in der Supervision sowie in Workshops mit (Management-) Teams und in Großgruppeninterventionen – eingesetzt werden kann. Zum andern erhalten die Teilnehmenden – Beratende und Führungskräfte – die Gelegenheit, ihre konkreten Fragestellungen mit Hilfe dieser Methode zu bearbeiten.

Die Aufstellungsarbeit in Arbeits- und Organisationskontexten hat sich in den letzten Jahren zu einer eigenständigen Interventionspraxis entwickelt. Sie greift auf einzelne Formate der Systemischen Aufstellung zurück und kombiniert sie mit Methoden des Konzeptes der »lernenden Organisation« sowie mit anderen systemischen Verfahren. Sie erschließt in Situationen mit einer prekären Informationslage – zu wenig oder zu viel und sich widersprechender Information – das stillschweigende, implizite Wissen. So lassen sich Blockaden lösen und erste Schritte in Richtung anschlussfähiger Zukunft anstoßen.

Inhalte

  • Settings und Formate der Organisationsaufstellung
  • Aufstellungsarbeit als ko-kreativer Prozess des Konstruierens von sozialer Wirklichkeit (»Sensemaking«)
  • Konzept und wichtige Methoden der »lernenden Organisation«
  • Möglichkeiten und Grenzen der Aufstellungsarbeit in Arbeits- und Organisationskontexten
  • Der gute Platz als Kraftquelle

Literaturempfehlung

Management macht Sinn (Claude Rosselet/Georg Senoner, Carl-Auer Verlag 2010)

Termin ’19
21. – 23. November 2019

Kursleiter
Claude Rosselet und Gunthard Weber

Teilnehmer
max. 20

Voraussetzungen
Grundkenntnisse in der Aufstellungsarbeit sind erwünscht

Buchung

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.