Kommunikation im Formkalkül 2020 :: Berlin

Beginn: 4. Dezember 2020
AUSGEBUCHT!

Veranstaltungsort
Berlin


Inhalte

Mitarbeiter*innen, Führungskräfte und Berater*innen sind damit täglich konfrontiert: Die Organisation kommuniziert. Ihr Gesamtzustand ist Kommunikation, und Kommunikation ist jede ihrer Operationen [auch wenn Themen wechseln, Entscheidungslagen variieren …]. Jede Annahme und jede Ablehnung dieser Kommunikation ist erneut Kommunikation und verändert die Organisation. Jedes Handeln und jedes Erleben steht im Zeichen dieser Kommunikation. Jedes Wissen und jedes Nichtwissen wird zur Information, teilt sich mit und wird verstanden. Nichts ist schwieriger, als aus diesem Gesamtzustand auszusteigen, Distanz zu gewinnen und mit neuen Erkenntnissen wieder einzusteigen.

Die Organisation gewinnt ihre Wirklichkeit und damit ihre Überlebensfähigkeit aus der Kommunikation. Der Formkalkül von George SpencerBrown liefert eine Methode, diese Wirklichkeit zu rekonstruieren. Kommunikation ist hier die Kommunikation von Beobachtungen, in denen Bezeichnungen im Kontext von Unterscheidungen getroffen werden. Bezeichnungen werden untereinander vernetzt, wechselseitig konditioniert und in die Form ihrer Unterscheidung wieder eingeführt. Kommunikation wird rekursiv und reflexiv.

Zielgruppe

Führungskräfte und Berater*innen

Angebot

In diesem Kurs geht es darum, den Umgang mit Formen zu üben. Wir gewinnen sie aus einem vielfältigen empirischen Material. Wir schreiben sie auf. Und wir finden Ansatzpunkte, sie mitzugestalten. Wir erproben dies für Unternehmen, Behörden und andere Organisationen. Der Fokus liegt auf einer Methode, eine Organisation aus ihrer eigenen Perspektive zu rekonstruieren und daraus Anhaltspunkte für ihren strategischen und innovativen Umgang mit sich selber zu finden.

Der Kurs erfolgt in drei Modulen

von je anderthalb Tagen [Freitagmittag bis Samstagabend]:

  1. Der Formkalkül von George Spencer-Brown und erste Übungen
  2. Die Form der Organisation, ihr Management und ihre Beratung
  3. Fallanalyse mit Fällen aus dem Kreis der Teilnehmer*innen

Führungskräfte und Berater*innen werden in diesem Kurs dazu befähigt, die Art und Weise zu verstehen und mitzugestalten, in der sich eine Organisation ihre Wirklichkeit erschafft. Sie lernen, die Eigenzustände der Organisation zu erfassen, und sie lernen, die Bezeichnungen und Unterscheidungen zu identifizieren, anhand derer diese Eigenzustände gepflegt, bewahrt und verändert werden können. Kurz: Sie lernen, praktisch wirksam zu werden!

Der Flyer zum Programm

Termine

  • Modul 1: 4. – 5. Dezember 2020.
    Achtung! Wegen der aktuellen Corona-Lage wird das erste Modul online stattfinden.
  • Modul 2: 8. – 9. Januar 2021
  • Modul 3: 12. – 13. Februar 2021

Zeitrahmen

Freitag jeweils 13 Uhr bis ca. 19 Uhr
Samstag 9.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr

Als Appetitmacher für diesen Kurs gibt es Ausschnitte aus dem Vortrag, den Dirk Baecker kürzlich auf der SWF „Wie interessant?!“-Tagung über Clash of Cultures gehalten hat.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxheWVyLnZpbWVvLmNvbS92aWRlby80Nzc5MjkwOTIiIHdpZHRoPSI2NDAiIGhlaWdodD0iMzYwIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSJhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4iPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Kursleiter
Dirk Baecker, Torsten Groth

Teilnehmer
max. 18

Buchung

Die Veranstaltung ist ausgebucht.