»Wie interessant!« 1. Interaktion! Von Bateson und Goffman zu aktuellen Ansätzen 2020 :: Berlin

Beginn: 31. Januar 2020
AUSGEBUCHT!

Veranstaltungsort
Berlin - outerspace


Termin:
31. Januar 2020

Die Tagung

Interaktion bedeutet die Welt – zumindest unsere alltägliche Erlebniswelt, denn das unmittelbare Erleben von Gesellschaft, Körpern, Macht oder Handlung vollzieht sich in Interaktionssequenzen.
Das gilt im Übrigen auch für das Erleben und Be­ handeln von Organisation. Gerade in einer Zeit, in der sich die scheinbar verlässlichen Grenzen von Organisationen auflösen und Projektzusam­ menhänge wichtiger werden, in Zeiten also, wo
vermehrt Netzwerkorganisationen und Agilität die Erwartungen bestimmen, wird es umso wichtiger zu verstehen, wie Interaktionen sich entfalten.
Die Tagung wird sich dem Verhältnis von Inter­ aktion und Organisation widmen, Teams und Gruppen streifen, aber vor allem das »Eigenrecht der Situation« [Luhmann] beleuchten. Das wird in Bezug auf sozialwissenschaftliche Interaktions­ forschung geschehen, für die besonders promi­ nent Erving Goffman steht, der sich für seine Rahmenanalyse wiederum auf Gregory Batesons Analysen des Spiels bezieht. Und die Mikrosozio­ logie hat sich seitdem weiterentwickelt, ohne diese Wurzeln zu leugnen.
Interaktion nimmt besondere Rücksichten auf Personen und Verhaltensweisen, ist aber nicht einfach ein Effekt der beteiligten Individuen. Viel­ mehr gilt es, im Rahmen der Tagung zu erkunden, was Goffman im Vorwort seines Buches »Inter­ aktionsrituale« wie folgt formuliert hat: »Es geht hier also nicht um Menschen und ihre Situationen, sondern eher um Situationen und ihre Menschen.«

Das Programm

Begrüßung, 10.00 Uhr

Einführung Dr. Athanasios Karafillidis
Vergessen wir nicht: die Interaktion!

Vortrag Dr. Wolfram Lutterer
Interaktion und Kommunikation bei Bateson
Anschl. Diskussion

Kaffeepause, ca. 11.30 Uhr

Vortrag Prof. Dr. Teresa Koloma Beck
Die Welt in (Inter-)Aktion.
Anschl. Diskussion

Mittagspause, 13.00 bis 14.00 Uhr

Vortrag Prof. Dr. Thomas Scheffer
Spielformen der Trans-Sequenzialität
Anschl. Diskussion

Kaffeepause, ca. 15.30 Uhr

16.00 Uhr

Workshopsession

17.00 Uhr

Zusammenführung und Diskussion mit allen Referenten

Abschluss der Tagung, ca. 17.30 Uhr

Die Protagonisten

Die Gastgeber

Der Club Systemtheorie erkundet seit 2006 das weite Feld der Management- und Beratungspraxis. Zur Navigation bedient sich der Club zweier Hilfsmittel. Zum einen einer mehr oder weniger engen Bezugnahme auf die neuere soziologische Systemtheorie, zum anderen passender Diskussionsformate, in denen Räume und Möglichkeiten zum Denken und Reflektieren entstehen. Gastgeber
der Clubveranstaltungen sind Torsten Groth, Eva Kiefer, Athanasios Karafillidis. Weitere Informationen unter www.club-systemtheorie.org.
Im Zusammenspiel mit dem Carl-Auer-Verlag, der Carl-Auer-Akademie und Simon, Weber and Friends richten wir unsere vierte systemtheoretische Tagung aus.
Simon, Weber and Friends sehen sich in ihren Weiterbildungsangeboten für Beratung und Management als Praktiker mit großem theoretischen Interesse. Wie anderes Handwerkszeug müssen sich auch theoretische Konzepte auf ihre praktische Nützlichkeit hin überprüfen lassen – Programm ist: Pragmatik auf hohem Reflexionsniveau. www.simon-weber.de
Der Carl-Auer Verlag gilt als der wichtigste deutschsprachige Verlag für systemische Therapie und Beratung sowie Hypnotherapie. Seit 1989 veröffentlicht er neue Erkenntnisse des systemischen Denkens weltweit. In der Carl-Auer Akademie werden die Themenschwerpunkte des Verlages
in Seminaren, Tagungen, etc. weiterentwickelt. www.carl-auer.de

Flyer
Hier können Sie unseren Flyer zu diesem Angebot herunterladen

Kursleiter
Club Systemtheorie, Torsten Groth

Buchung

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.